Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung…

…oder so ähnlich sagt es der Volksmund, wenn der Schuss voll nach hinten los geht! Und der ging im wahrsten Sine des Wortes neulich bei Thomas de Maizière los, als er erklärte, warum das Fußballspiel in Hannover abgeblasen wurde. Terrorwarnung im Fußballstadion – geht ja gar nicht, dass dann geknödelt wird! Zehntausende im Stadion und anderswo sind gefährdet und die Superkicker natürlich auch. Keine Frage, die Entscheidung war total richtig!

Auf der hastig einberufenen Pressekonferenz stellten Journalisten dem Innenminister viele Fragen – wer, wie, was, wieso, weshalb, warum. Fast wie bei der Sendung mit der Maus und gleichwohl dem Motto: wer nicht fragt bleibt dumm! Ein paar Antworten gab’s schon, doch die waren allgemein gehalten und dem momentanen Stand der Kenntnisse entsprechend. Eben ein Ping-pong-Match zwischen der Journaille und dem Minister und die fragten ihm Löcher in den Bauch und er war nicht bereit, viel zu verraten, falls er denn überhaupt schon Details zu diesem und jenem wusste. Als de Maizière nicht mehr antworten konnte oder wollte gab er den folgenden Satz von sich: „Ein Teil dieser Antworten könnte die Bevölkerung verunsichern…“

Ein solcher Satz im Zeitalter von Twitter, Facebook und anderer ratzfatz-Kommunikation ist schneller als ein Pistolenschuss oder als ein Überschallflugzeug. Jedenfalls war unmittelbar nach dieser Aussage im Netz der Teufel los! Und kann’s kaum glauben: dieser Satz – manchmal auch etwas abgewandelt – ist mittlerweile zum geflügelten Wort geworden. Aber, probieren Sie ihn doch selbst mal aus und ich wette, dass er eigentlich in jede Situation passt und durch ihn ein sattes Grinsen oder ein dicker Lacher hervorgerufen wird.

Da fragt der Ehemann: Liebling, was hast du für ein vorzügliches Gewürz am Essen?

Die Ehefrau sagt: Schatzi, ein Teil meiner Antwort würde dich verunsichern…!

Die Gänse auf dem Geflügelhof fragen den Bauer: Ist heute wirklich der elfte November und sag mal, was hat das eigentlich mit dem Martinstag so auf sich?

Der Bauer antwortet dem Federvieh: Ach, ihr lieben Schnattergänse, das wollt ihr nicht wirklich wissen – das würde – zumindest einen Teil von euch – nur beunruhigen!

Unser Ex-Kanzler Gerhard Schröder zu seiner Doris: Na Doris, wie war ich?

Die Antwort kennen Sie – stimmt’s?

Helmut Schmidt ist soeben an der Himmelspforte angekommen und sagt zum lieben Gott: Moin HERR! Also mir wär jetzt nach ner Zigarette – dir auch?

Was meinen Sie wohl, was der da oben geantwortet hat?

Lieber Herr de Maizière, mit diesen paar Worten haben Sie uns alle sehr verunsichert, aber uns auch erfreut – unbewusst versteht sich. Hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut, weil Sie sonst eher wie der Erfinder der Spaßbremse wirken – aber vielleicht sollten Sie dazu mal die Bundeskanzlerin befragen:

Angie, bist du denn mit meiner Arbeit und meiner Aussage von neulich zufrieden?

Sie antwortet: Ach Thomas, frag bloß nicht – ein Teil meiner Antwort würde dich nur verunsichern!