Unter dem Siegel der Verschwiegenheit…

Das kennen Sie doch – oder? Ihnen wird was erzählt, das Sie unter keinen Umständen niemandem weitererzählen dürfen. Verschwiegen bis ins Grab. Die Lippen sind fest verschlossen. Großes Indianerehrenwort! Fortan sind Sie Geheimnisträger. Man hat Ihnen etwas anvertraut – nur Ihnen ganz allein!

Das glauben Sie zumindest solange, bis Sie zufällig von einem Familienmitglied, von irgendwem aus dem Freundes-, Kollegen- oder Bekanntenkreis genau das hören, worauf Sie beim Leben aller Menschen, die sie lieben, geschworen haben, es für sich zu behalten! Und nun das! Wie konnte das geschehen, wie geht das zusammen? Hat der Geheimnisgeber sich verplappert, wie konnte das riesige Geheimnis ans Licht der Sonne geraten?

Sofort rufen Sie den Geheimnisgeber an, um zu erfahren, weshalb von dieser top secret Verschlusssache auch andere wissen. „Ach so“, verklickert man Ihnen am anderen Ende der Leitung, „hast du nicht mitbekommen, dass….“ und es folgt ein Redeschwall diffuser Erläuterungen warum, wieso, weshalb es nun alle wissen.

Eindeutig haben Sie die rote A-Karte gezogen. Sie sind nicht die einzige Vertrauensperson des Geheimnisgebers. Schöner Mist! Bis aufs Messer sind Sie für ihn eingestanden, haben ihn verteidigt, ihm geglaubt und alle seine Geheimnisse waren bei Ihnen immer bestens aufgehoben, Ihr Mund doppelt und dreifach versiegelt und niemals drang auch nur ein Wort nach draußen!

Sie sind enttäuscht, das haben Sie ihm nicht zugetraut, niemals im Leben! Dafür könnten Sie sich in den Allerwertesten treten und beißen, sich die Haare raufen, ja sogar ausreißen, eine Welt bricht für Sie zusammen! Waren Sie womöglich der Letzte, dem das Geheimnis unter dem Siegel der Verschwiegenheit anvertraut wurde? Die Erkenntnis, dass vor Ihnen vermutlich schon alle anderen davon wussten, haut Sie förmlich um und macht Ihnen schwer zu schaffen.

Schade! Wie schön wäre es doch gewesen, wenn erst heute auf dem Standesamt und in der Kirche alle erfahren hätten, dass Sie – sein allerbester Freund – auch sein Trauzeuge sind!

14.04.20