Drum liebe Seele hab Jeduld, es haben alle beede schuld…

Da hab ick ja neulich nich schlecht aus der Wäsche jekiekt, als mein Sohn Benni mit Sack und Pack vor meener Wohnungstüre stand. „Mutter, kann ick heute Nacht bei dir pennen?“ hat er janz bedröppelt jefragt.

Benni is 25, hat letztes Jahr sein Abi uff’m zweeten Bildungsweg gemacht und wohnt seit drei Jahren bei seiner Freundin. Nun wohl nich mehr, wie er erzählt. Seine Liebste hat ihn rausjeschmissen. Sie hat nen neuen Lover, sagt Benni und für zwee Mannsbilder is in der Wohnung keen Platz!

Hab ihm erstmal nen Tee jekocht, een paar Eier inne Pfanne jehauen und dann hat er mir die janze Story verklickert. Fräuleinchen hat wohl watt mit seinem besten Kumpel anjefangen. Benni hat sich anjeblich zu wenig um sie jekümmert, hat bloß seine Abendschule, seinen Job und Fußball im Kopp – hat sie ihm vorjeworfen.

Na ja, watt soll ick dazu sagen: Eener alleene is nie dafür verantwortlich, wenn watt in die Hose jeht! Partnerschaft will jelernt sein und leicht isset nich, zusammenzuleben!

Eener hat jede Menge Ehrgeiz, will weiterkommen, macht Abi, will studieren und jeht jeden Tag noch fleißig arbeiten, denn ohne Moos is nun mal nix los! Der zweete im Bunde jeht zwar ooch arbeiten und zieht abends jerne mal um die Häuser, will sich amüsieren, will Familie und Kinder, nen dicken Schlitten vor der Eigenheimtüre am besten im Jrünen – na und so weiter – und dass kann uff Dauer nicht gutgehen, jedenfalls nicht sofort und mit Mitte Zwanzig! Is eben nich so einfach, allet unter eenen Hut zu kriegen – da bleibt eben manches verständlicherweise uff der Strecke.

Meene juute Freundin Helene hat immer jesacht: Drum liebe Seele hab Jeduld, es haben alle beede schuld! So isset eben und sowas wird in der Rubrik Lebenserfahrung abjespeichert und ick bin mir total sicher, dass da noch jede Menge dazukommen wird – bei jedem und bei meinen Kindern natürlich ooch. Jute und schlechte Erfahrungen machste so lange du lebst!

Aber ick hab ooch zu Benni jesagt, dass seine Süße denn eben nich die Richtige war und er soll mal seinen Weg mit Studium so jehen, wie er es vorhat. Schließlich haben andere Mütter und Väter ooch schöne Töchter. Trotzdem, für ihn is das jetzt natürlich der Weltunterjang – Freundin jeht fremd und denn noch mit dem besten Freund! Is ja voll finster und een doppelter Beschiss! Seinen Kumpel kennt er über zehn Jahre, praktisch vom ersten Tach an, seit wir nach Vegesack jekommen sind.

Also nu wohnt er erst mal wieder bei uns – vorrübergehend sagt er! Seine Schwester Laura findet das ziemlich klasse, denn die hat grade nen Führerschein jemacht und nun hofft sie, dass sie Bennis Auto ab und zu mal fahren darf.

Für morjen hat Benni sich schon mal Kartoffelpuffer mit Appelmus bestellt und übermorgen Königsberger Klopse. An solche Jerichte hat sich seine Liebste nicht ranjetraut: Kartoffel reiben war wegen ihrer schmucken Fingernägel nich ihr Ding und Buletten hat er sowieso bei Muttern am liebsten jegessen!

Jetzt werde ick mich aber mal um seine Wäsche kümmern und um die Tasche mit den Fußballklamotten, aus der müffelt’s etwas streng!

Denn macht’s mal juut Nachbarn und bis bald, Eure Rita!

25.06.2027