Hilfe, ich bin hoffnungsloser Asi!

Ob ich mich wohl schämen sollte, frage ich mich und das auch nicht erst seit heute. Manchmal komme ich mir voll blöd vor, weil ich es nicht tue. Warum eigentlich nicht? In meinem Alter gibt’s so gut wie niemanden, der null Ahnung davon hat. Alle tun es – vom Kind bis zum Greis. Vermutlich bin ich die einzige in unserem Land, unserer Stadt, in unserer Straße, die sich noch nicht mal dafür interessiert.

Okay, ich oute mich dann mal und bekenne, dass ich absolut nichts mit sozialen Netzwerken am Hut habe – weder mit Twitter, noch mit Instagram geschweige denn mit Facebook, WhatsApp, XING oder gar YouTube. Vermutlich bin ich ein hoffnungsloser Asi, ein Outsider, ein Lebewesen auf zwei Beinen aus Fleisch und Blut ohne auch nur einen Follower! Nicht mal ein Handy-Freak bin ich, obwohl ich eins habe. Das ist aber nur das Bindeglied zwischen mir und meiner Bank.

Hoffnungslos altmodisch bin ich bezüglich all diesem neumodischen Schnickschnack. Zum Telefonieren benutze ich noch ein richtiges Festnetztelefon – zwar schon ohne Strippe, dafür aber mit Ladegerät – genau wie mein Handy. Eigentlich wollte ich all das keinem verraten und schon gar nicht denen, die mich für relativ modern halten, zumindest aufgeschlossen für Neues. Aber ein bisschen Mut zur Lücke kann nicht schaden meine ich!

Aber bloggen ist mein Ding – also zumindest im weitesten Sinne, denn immerhin habe ich eine eigene Website. Auf der veröffentliche ich allgemeine Gedanken und Geschichten zu vielen Themen – manchmal sogar tagesaktuell.

Und einkaufen gehe ich im Netz. Sogar liebend gerne und völlig relaxt im Stressless-Sessel sitzend, ohne Gedrängel und ohne Netz. Wenn dann der Postmann dreimal klingelt, bringt er das Eingekaufte – ganz ohne Netz, dafür aber im recycelbaren Pappkarton.

Erstaunlich ist, wie sich doch im Laufe der Jahre der Begriff „SOZIAL“ verändert hat. Bis vor nicht allzu langer Zeit fungierte er zum Beispiel unter dem Synonym menschlich und barmherzig, die Gesellschaft betreffend, fürsorglich, karikativ, wohltätig, warmherzig. Soziale Netzwerke und Foren im Internet betreffen zwar die Gesellschaft, können aber alles andere als menschlich und warmherzig sein, warnen Experten regelmäßig. Millionenfach und blitzschnell rasen Informationen, Nachrichten und Fotos rund um die Welt und niemand weiß, ob das auf die Reise Geschickte der Realität entspricht oder ein Fake ist.

Und warum fällt mir jetzt noch der Buena Vista Social Club ein – diese wunderbare kubanische Musik der charismatischen Oldie-Truppe? Vielleicht weil sie Menschen rund um den Globus mit ihrem einmaligen (sozialen) Genre Weltmusik erfreuen? Wer mehr über diese alten Herren und ihren Rhythmus erfahren möchte, kann es bei google nachlesen…!

23.09.2017