„Ich kann nicht erkennen, was wir anders machen sollten..!“

Schließlich ist der gemeine Wähler daran schuld, dass unsere Bundeskanzlerin diesen Satz sagen muss. Hätte der sich nämlich bei seiner Stimmabgabe vernünftig verhalten, dann – ja dann! Vermutlich geht’s ihr an Schulter und dicker Kiste vorbei, denn sachlich stellt sie gleichzeitig fest, „Wir sind mit Abstand stärkste Kraft geworden, bei all der Enttäuschung.“

Der böse, wankelmütige Wähler hat also Frau Merkel enttäuscht. Der Wähler sollte sich was schämen, wo doch unsere Angie alles für ihr Volk tut – und das seit zwölf Jahren schon! Sie hat uns doch vor zwei Jahren darauf eingeschworen, dass wir das schaffen. Okay, damals hat sie den Flüchtlingsstrom gemeint. Aber ist ja auch schnuppe, was wann gemeint war, jetzt haben wir sie enttäuscht. Wichtig ist, dass sie alles richtig gemacht hat und die doofen Stimmzettelankreuzer zu dämlich waren, ihr Kreuz an der richtigen Stelle zu machen. Wenn jetzt alles den Bach runtergeht, dann haben wir es verkackt! Wir sollten uns schämen, denn wir sind’s, die dieses Chaos angerichtet haben! Frau Merkel hat ihre Stimme garantiert nicht Herrn Gauland, der Petry oder gar der Weidel von der AfD gegeben!

Doch nicht nur Frau Merkel ist stinksauer auf uns. Auch ihr Kollege Martin Schulz von den Sozis hat die Nase voll vom undankbaren Wahlvolk. Extra aus Brüssel reiste er seinerzeit an, ist monatelang landauf, landab auf Achse, reißt sich den Allerwertesten für Volk, Vaterland und SPD auf und nun dieses Debakel: Mit gut zwanzig Prozent würdigt es der beknackte Wähler! Sehr ärgerlich und Grund genug, sich in die Schmollecke zu verziehen. Lediglich Andrea Nahles – die neue Fraktionsvorsitzende – ist bereits in der Opposition angekommen und blutrünstig grinsend und mit lauter Stimme teilt sie der Öffentlichkeit mit: Wir sind eine kampfbereite Opposition und ab morgen kriegen sie in die Fresse!

Wen meint die denn damit? Ihresgleichen oder gar uns, die Wähler, die ja nachweislich an allem schuld sind?

Mensch, da haben wir was Schönes angerichtet – hätten wir doch vorm Kreuzchen machen bloß mal überlegt! Aber vermutlich werden wir nun, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, wieder rumgreinen, meckern und an allem was auszusetzen haben. Wähler sind ähnlich wie unartige Kinder, die ihren tapferen Eltern nur Ärger machen und undankbar bis zum Geht-nicht-mehr sind. Und schon jetzt kann man drauf wetten, dass uns bei den Grünen und Liberalen auch wieder was nicht passt!

29.09.2017