Mensch Krause, da biste ja mal wieder?

Ostermontag. Vormittags. Im Radio deutsche Schlager am laufenden Band und mittenmang Jens Krause!

Sein Foto: Jens Krause am Mikrofon

Seine Stimme macht gute Laune. Er versteht sein Handwerk wie kaum ein Zweiter und selbst bei Schietwetter ist er ein Sonnenstrahl am trüben Himmel. Er moderiert immer mit einem gewissen Schmunzeln in der Stimme und ernste Themen packt er kompetent an. Seine Gesprächspartner fragt er genau das, was seine Zuhörer interessiert. Kurzum: Jens Krause ist die Stimme von NDR 1 Niedersachsen – jedenfalls für mich!

Seit Tagen loben sich die Radiomacher vom NDR schon übern grünen Klee! Angeblich ist der NDR 1 Niedersachsen auch in diesem Jahr der beliebteste Radiosender hier im Norden oder vom Norddeutschen Rundfunk oder überhaupt! Wer sagt das? Worauf stützt sich denn diese Aussage? Also ich habe die nicht gewählt. Mich hat auch keiner gefragt und ich hätte auch – ach was, ist ja doch schnuppe, was ich hätte.

Sein Foto: Lars Cohrs

Auf jeden Fall hätte ich gemotzt. Ja, gemotzt, denn schließlich haben sich Jens Krause und Lars Cohrs vormittags rargemacht und das gefällt mir nicht!

Dieser Sender ist seit über sieben Jahren mein Frühmorgens-und-Vormittags-Küchen-Radio-Sender und meine aktiven Radio-Zuhörzeiten sind so in etwa von acht bis zwölf Uhr. Also Pi mal Daumen und so ziemlich jeden Tag, wobei Ausnahmen selbstverständlich auch bei mir die Regel sind. Meine absoluten Lieblingsmoderatoren sind Jens Krause und Lars Cohrs, die aber seit längerer Zeit schon nicht mehr im Programm auftauchen – jedenfalls nicht um meine Uhrzeit. Das alleine ist bedauerlich und seit Wochen überlege ich schon, mir vielleicht eine andere „Begleitung“ für den Vormittag zu suchen.

Auch im Auto war der NDR 1 Niedersachsen unser konstanter Beifahrer. Zwischenzeitlich ist es aber überwiegend NDR Info zur Freude meines Mannes.

So gut so schön. Aber ich kann nicht wirklich glauben, dass es echte Menschen aus Fleisch und Blut hier im hohen Norden gibt, die mit einem guten Hörvermögen ausgestattet und klaren Geistes sind, die diesen Sender zu ihrem absoluten Highlight küren!

Melden die sich eigentlich telefonisch, schicken Mails oder simsen die oder schicken sie gar ihre Liebesbekundungen altmodisch per Sackpost ins Funkhaus?

Na gut, vielleicht sind meine vier Hörfunkstunden als Konsument nicht repräsentativ – wie man heutzutage so schön sagt – denn immerhin ist diese Frequenz schließlich 24 Stunden im Äther. Und vielleicht habe ich mit meiner Vormittagsvariante einfach nur die Arschkarte gezogen. Möglich ist schließlich alles.

Trotzdem: ich vermisse die männlichen Stimmen beim Gemüseschnippeln, beim Kartoffelsuppe und Pudding kochen und da beißt die Maus keinen Faden ab!

Wenn die Damen Moderatorinnen zum Dampfplaudern blasen, habe ich nur halb so viel Freude am Vormittagsprogramm.

Dann ist die Entenjagd eben nur Entenjagd, die Anmoderation für den kleinen Erziehungsratgeber viel weniger ulkig, genau wie der Wochenrückblick von und mit Andi Gervelmeyer, von dem ich mich auch gerne mal auf der Straße ansprechen lassen würde!

Und keiner liest das tägliche Horoskop so schön vor, wie Jens Krause – als hätte er es selbst für jeden einzelnen Zuhörer persönlich erstellt!

Das Niedersachsen-Quiz ist einfach köstlich. Kaum zu glauben, wie viele Menschen sich vom heimischen Sessel aus immer wieder bis auf die Knochen blamieren, weil ihnen nichts fremder als das Bundesland Niedersachsen ist!

Ähnlich unterhaltsam ist der Samstag, wenn es heißt …und jetzt kommen Sie.

Doch immer sind es die Herren Moderatoren, die diese Sendungen rund machen, weil diese „Mund-Werker“ ihr „Handwerk“ verstehen, was sie ganz wesentlich von so einigen weiblichen Dampfplaudertaschen unterscheidet.

Doch das ist ja nur meine Meinung, nach der sowieso niemand fragt. Trotzdem wollte ich sie mal sagen.

02.04.2018