Das ist ja vielleicht heiß…!

Hitzewellen fordern Opfer, berichten die Medien. Nicht alle mögen’s heiß! Manch einer hätte es viel lieber cool. Blumen lassen die Köpfe hängen, Blätter sind echte Schlaffis, Nachbars Fiffi hängt die Zunge aus dem Hals, auf dem Autodach kann man Spiegeleier braten. Der Radiomann spricht von 35 Grad über null, wetter.de auch.

Bei uns ist’s von bis und irgendwas mittenmang – genauer geht’s momentan nicht.

Denn auch wir beklagen ein Opfer der Hitzewelle. Plötzlich und unerwartet – aus die Maus sozusagen.

Also nicht wie damals bei Opa Sigi, den es mit seinen stattlichen 95 Lenzen plötzlich und unerwartet, augenscheinlich gesund und munter, trotzdem dahinraffte. So stand es damals in der Todesanzeige und auch der Pastor betonte es mit äußerst tragender Stimme.

Unser Hitzeopfer ist unser Außenthermometer und das hat gerade erst einmal drei Jahre und fünfeinhalb Monate auf der Skala, sieht eigentlich fit und gesund aus, so ringsherum – also was man so sehen kann. Leider aber doch wohl nicht robust genug, wie wir vorgestern feststellen mussten. Es hatte offensichtlich echte Probleme mit der Sonne und den hohen Temperaturen!

Selbstverständlich wissen wir alle, dass zu heiße Temperaturen dem Kreislauf nicht guttun, auch Sonnenstrahlen total schädlich sein können und Sonnenbrand, Krebsgefahr und was sonst noch anfeuern. Selbst Tiere und Pflanzen leiden unter Hitze und allzu kräftiger Sonneneinstrahlung, doch dass ein Thermometer sich in die ewigen Jagdgründe verabschiedet, ist doch ziemlich ungewöhnlich.

Nun ist es mausetot, einfach so – nichts zeigt es mehr an! Die im Röhrchen blau eingefärbte Flüssigkeit hat sich übers gesamte Röhrchen gleichmäßig verteilt – und nun haben wir aktuell eine Temperatur von minus zwanzig bis plus fünfzig Grad Celsius – natürlich in blau.

Bei wikipedia steht, dass die Flüssigkeit im Röhrchen eingefärbter Alkohol ist, manchmal rot, manchmal blau. Und wer hat’s Thermometer erfunden? Das war der Herr Fahrenheit vor gut 330 Jahren, damals aber mit Quecksilber innen drin – doch das weiß jeder aus dem Physikunterricht.

Kurzum, unsere Temperaturanzeige ist jedenfalls ein Totalausfall! Ob es wohl am Alkohol liegt? Soll ja bei diesen Temperaturen auch nicht so gesund sein. Wie dem auch sei: Ein Thermometer, dem zu heiß ist, wie doof ist das denn? Ähnlich wie ein Schlittenhund, der im arktischen Winter Eisbeine bekommt!

Irgendwie ist der Sommer wohl doch eine gefährliche Jahreszeit: da sticht die Sonne, Salatköpfe schießen, Bäume schlagen aus und Rasen wird gesprengt! Warum soll dann nicht auch ein Thermometer ausflippen…?

10.08.2018

Foto: anonym, Thermometer, CC BY-SA 3.0