Kaum zu glauben aber wahr!

Wer heute Mittag Lust auf die Zwölf-Uhr-Tagesschau hatte, war voll in den Allerwertesten gekniffen und die Liebhaber des ARD Büffets ebenfalls.

Hier werden nämlich aktuell für 45 Minuten – so steht’s in der Programmübersicht des Senders – die Leiden des alternden Jogi Löw gesendet! Er und seine zwei Beisitzer analysieren punktgenau wieso, weshalb und warum Deutschlands Mannschaft bei der WM in Russland verkackt hat. Ebenso reden sie vom Foto-Theater um Herrn Özil und seinen anderen deutsch-türkischen Kollegen und über die Selbstgefälligkeit der Nationalmannschaft und die deshalb missgelaunte Fangemeinde.

Herr Bundestrainer wird auf dieser Pressekonferenz von Oliver Bierhoff und dem Pressesprecher des Deutschen Fußballbundes flankiert. Dieses Dreigestirn trieft vor Arroganz und Abgehobenheit – geloben allerdings Besserung und Veränderung!

Soweit so gut. Experten, Fans und die große deutsche Fußball-Familie haben einen Anspruch darauf, nach gut zwei Monaten seit dem Versagen mal zu hören, woran es wohl gelegen hat, dass der Weltmeisterschaftspokal anderswo gelandet ist und nicht in Old Germany! Aber warum genau mittags um zwölf, wo ohnehin ganz viele Liebhaber dieses Ballsportes an der Werkbank stehen, bei Lidl die Ware übers Kassenband ziehen, Regale auffüllen oder sich den Hintern als Sesselpupser im Büro plattsitzen?

Was muss eigentlich in Deutschland oder der großen weiten Welt passieren, um dass die ARD aus dem Programm aussteigt und Wichtiges live und in Farbe sendet? Vielleicht wenn Frau Merkel zurücktritt, der Tschernobyl-Reaktor in die Luft fliegt oder die Twin-Towers in New York Terrorangriffen zum Opfer fallen – die zwei letzten Ereignisse hatten wir bereits!

Vermutlich gibt’s heute noch ein paar Sondersendungen, einen Brennpunkt nach der Tagesschau um 20:15 Uhr oder Frau Maischberger kümmert sich in einem Jogi-Löw-nach-der-WM-Spezial um dieses Thema – Möglichkeiten gibt’s ganz viele im Laufe des lieben langen Tages.

Na ja, nichts ist eben verlässlicher als die ARD – auf jeden Fall dann, wenn’s um die Zuverlässigkeit diverser Sendezeiten und Plätze geht!

29.08.2018