Angela und Horst – Von Raubrittern und Problembären

Angela, wie lange willst du denn noch im Kanzleramt hockenbleiben?

Wieso willst du das denn wissen, mein lieber Horst?

Na um dem Nikolaus zu sagen, wo er deine Schuhe findet.

Das ist total lieb von dir…

Freu dich nicht zu früh, du weißt ja noch nicht, was er dir in die Schuhe schieben will!

Am 6. Dezember bin ich in Hamburg, meiner Geburtsstadt…

Aha back to the roots! Warum haste eigentlich damals rüber gemacht, also in die Zone? Von da wollten eigentlich alle weg – nämlich zu uns in den Westen!

Hatte mit dem Job von meinem Vater zu tun. Der war Pfarrer in Quitzow…

Quitzow sagst du, da wo die Raubritter herkommen?

Oh man Horst, diese Adelsfamilie von Quitzow lebte fünfhundert Jahre früher, mit denen hat meine Familie absolut nix am Hut! Hör bloß auf, solch einen Mist unter die Leute zu bringen. Und komm nicht auf den Gedanken, deshalb nen Untersuchungsausschuss ins Leben zu rufen. Quitzow war nur ne Zwischenstation. Danach haben meine Eltern nach Templin gemacht. Doch wo waren wir stehengeblieben? Hamburg, jawoll. Also am Nikolaustag bin ich in Hamburg.

Apropos Hut, da nimmst du deinen denn…

Hab keinen Hut!

Na ja, weißt doch, wie ich das meine: im übertragenen Sinne natürlich! Ach Angie, wie lange hab ich auf diesen Tag gewartet! Und welch eine Freude du mir damit machst…könnte glatt heulen!

Ist ja schön, dass du meinetwegen Spaß hast, Horst. Kann ich sonst noch irgendwas für dich tun? Brauchst du nen Tempotuch für die Krokodiltränen?

Also ich wüsste noch was, Angela!

So, was denn?

Kannst du nicht auch gleich als Kanzlerin zurücktreten? Das wäre das Non-Plus-Ultra überhaupt…

Jetzt mach aber mal nen Punkt…hast wohl nen Knall! Diesen Gefallen werde ich dir garantiert nicht tun!

Ach Angie, denk doch mal an die guten Zeiten, die wir miteinander hatten…

Gute Zeiten? Wann sollen die denn gewesen sein? Mit dir gab’s doch immer nur Stress, Zoff und Schmierentheater seit ich dich kenne…und an deiner Stelle würde ich die Klappe nicht soweit aufreißen. Deine Partei hat irgendwie die Nase voll von dir. Was mir so zu Ohren gekommen ist…

Ach, erzähl mal! Wir haben doch keine Geheimnisse voreinander, liebste Angie!

Na beispielsweise, dass demnächst dein Stern sinkt? Spätestens hundert pro Mitte Dezember aufm Parteitag – du Watschnbaum!

Ach Angie, ich lass dir den Vortritt. Warte mal ab, der Friedrich Merz wird dir das Leben so zur Hölle machen, dass du dir mich zurückwünschst! Und AKK tut nur so lieb und nett, die ist voll hinterf…

Jetzt sei aber still, Horst – und nicht solche Ausdrücke! Außerdem ist AKK eine Freundin von mir…immerhin hab ich sie in die Hauptstadt geholt…

Was meinst du, wie viele Freundinnen und Freunde ich in meiner Partei habe? Soweit kannst du gar nicht zählen, meine Liebe!

Du und Freunde, dass ich nicht lache! Mit dir will doch keiner, Horst! Frag mal den Markus, der wird dir verklickern, wie es um deine Beliebtheit steht.

Hör mir bloß mit dem Söder auf. Dem werde ich schon noch zeigen, wer der Herr der Bayern ist und irgendwann stürze ich den auch wieder von meinem Thron – hörst du Angie, von meinem Thron!

Jaja Hottilein, dein Thron, deine Nichtwähler, deine Parteifreunde…

Na und, dir geht’s doch kaum besser! Dich will auch keiner mehr, deine Zeit ist um, Angela Merkel – glaube es mir und pack schon mal dein Köfferchen mit deinen sieben Sachen im Kanzleramt zusammen! Deine CDU-Leute verteilen doch jetzt schon das Bärenfell – die können gar nicht erwarten, bis du hinschmeißt…wer da schon so alles auf der Lauer liegt…!

Was machst du denn eigentlich hinterher, wenn deine politische Uhr nicht mehr tickt, Horst? Musst du denn Bayern verlassen oder kriegst du noch ne Duldungsgenehmigung?

Sei mal nicht so vorlaut, Angie, wo willst du denn hin, wenn dich in Berlin keiner mehr will? Also im Westen sind dir auch nicht alle grün, bei etlichen Ex-Zonis haste auch verschi…na, du weißt schon. Und der Ostblock jubelt auch nicht nur, wenn sie dich sehen!

Mach dir mal um mich keinen Kopp, sieh mal zu, dass du irgendwo in Ruhe und Frieden dein Gnadenbrot futtern kannst. Deine Beliebtheitsskala gleicht den Temperaturen am Nordpol…

Und die steigen dort unaufhörlich, Angela!

Keine schlechte Idee, Horst, werde mal mit meinem Joachim darüber reden. Der wollte als Rentner eigentlich Strauße in der Pampa züchten, aber vielleicht tun es auch Karibus oder Elche in Alaska. Da kannst du allemal mitkommen; soweit ich weiß, leben da auch jede Menge Bären und dann kommt’s auf einen Problembären mehr oder weniger wirklich nicht an!

03.11.2018

Foto: Harald Bischoff, Angela Merkel mit Horst Seehofer 1597, CC BY-SA 3.0