Vom Rätselraten und Frau Müllers Schwiegersohn

Heinz und Gerda sind am Rumwuseln

Wo ist das dämliche Ding denn nur? Wenn ich bloß wüsste, wo ich neulich beim Aufräumen das Teil hingelegt habe! Sag mal Heinz, kannst du dich noch erinnern, wo….  Wo steckst du denn?

Hier bin ich Gerda, im Bad. Suche wie doof meine Nagelschere. Himmel, wo ist die denn nur? Ich hatte die doch neulich….hast du die gesehen?

Also mit deinem Gedächtnis ist es auch nicht mehr weit her, mein Lieber. Die eine oder andere Erinnerungslücke macht sich in deinem Oberstübchen breit. Aber lass mal, geht mir nicht besser. Ich suche schon den halben Vormittag nach dem Flaschenöffner, den uns Weihnachten vor drei Jahren die Beckers geschenkt haben.

Müllers waren das – Liebling! So unsinniges Zeug verschenken immer nur die Müllers. Deren Schwiegersohn arbeitet doch in so einem Laden, wo…

Nee Heinz, da irrst du dich gewaltig, die Tochter von den Müllers ist jahrelang von diesem Typen geschieden und ihr neuer verkauft Autos.

Man Gerda, da bringst du aber wirklich einiges durcheinander! Neulich habe ich in der Zeitung gelesen, dass man im Laufe seines Lebens ungefähr fünf Jahre nur mit Suchen nach Diesem und Jenen verbringt.

Wie jetzt, fünf Jahre nur? Ganz schön wenig, wenn ich bedenke, dass ich alleine seit Stunden nach dem Öffner rumkrame!

Und Gerda, ich sage dir, das wird mit zunehmendem Alter kein Stück besser. Die meiste Zeit im reifen Alter verbringt man mit Suchen und unnötigem Hin- und Herlaufen, weil man vergisst, was man erledigen wollte, schreiben die Zeitungsfuzzys.

Ach, deshalb vergeht die Zeit im Alter so fix. Scheint irgendwie zu stimmen. Früher standen nämlich zwischen Frühstück und Gänsebraten viel mehr Stunden zur Verfügung – wenn du verstehst, was ich meine! Ja und sagen deine Schreiberlinge auch, was man dagegen tun kann?

Also erstmal sollst du dich gesund ernähren. Frisches und Vielfalt ist richtig. Mittelmeerkost zum Beispiel, viel Sport – Alkohol und Zigaretten sind tabu und Süßes und Schoko auch. Im Klartext heißt das: du sollst mir nicht immer die Mon Cheri wegfuttern, Gerda! Rätselraten ist optimal und überhaupt die grauen Zellen in Bewegung halten, sagen die Wissenschaftler.

Siehste Heinz, sag ich doch immer wieder: Rätselraten kann nix schaden und dabei kann man noch was lernen und macht mehr Spaß als Staubsaugen! Und die Quizz-Sendungen im Fernsehen machen auch nicht blöder. Kochsendungen übrigens auch nicht!

Ach, deshalb überlässt du das Staubsaugen und solche niederen Arbeiten mir – Gerda, Gerda! Nachtigall ick hör dir trapsen…………du sitzt vor der Glotze, ziehst dir Kai Pflaume, Elton und den Hoecker rein und unsereins putzt das Klo!

Kannst ja mit mir mit raten, Heinz! Musst dich eben mit deiner Putzerei ein bisschen beeilen und nen bisschen weniger Zeitunglesen, dann klappt’s auch mit dem gemeinsamen Raten. Auch so kann man das Gehirnschmalz aufbessern! Hast du mir eigentlich die heutige Rätselseite schon rausgelegt? Denk dran, bevor du den Papiermüll zum Container bringst!

Hast du denn den Flaschenöffner mittlerweile gefunden?

Nee, natürlich nicht!

Wozu brauchst du den denn eigentlich?

Weiß ich doch nicht mehr – ach Mensch Heinz, jetzt hast du mich aber total aus dem Tritt gebracht! Hast du denn selbst nichts zu tun? Wolltest du nicht….

Hat geklingelt. Mach doch mal auf. Erwartest du denn jemanden?

Nöööö, eigentlich nicht!

Hallo Frau Müller, von Ihnen haben wir gerade geredet. Wie geht’s denn Ihrem Schwiegersohn?