AKK und Uschi: Wer’s jetzt nicht glaubt ist selber schuld!

Die Würfel sind gefallen: AKK hat den Schleudersitz der Männerdomäne bestiegen und uns Uschi wird Chefin aller Europäer. So hat man es gewollt. Stimmt nicht! Mann hat es vermutlich nicht so gewollt –  möglicherweise wollte Frau Merkel es so. Oder etwa nicht?

Diese aktuellen Entscheidungen wurden ratzfatz getroffen – während sich sonst alles Wichtige in unserer Republik wie Schlüpfergummi zieht!

Nun ist dat Annegret Parteivorsitzende und Verteidigungsministerin gleichzeitig. Nicht schlecht Herr Specht, denkt der mündige Wähler! Die Frau aus dem Saarland in der Lebensmitte hat Power, ist Vollblutpolitikerin, ist die Hoffnungsträgerin in Sachen CDU-Erneuerung und Wählerstimmenfängerin soll sie auch noch sein. Und ab sofort kümmert sie sich auch noch um die desolate Bundeswehr mit allen Pleiten-Pech-und-Pannen-Themen inklusive der Gorch Fock!

Diesen unbequemen Rucksack hat sie von ihrer Parteifreundin Uschi von der Leyen übernommen und man darf gespannt sein, ob sie ihn denn schleppen kann.

Die Adlige von der Leyen hingegen packt ihr Köfferchen, pfeift auf Deutschland und geht nach Brüssel. Apropos pfeifen: Musikalisch auf der Höhe war sie schon immer, denn bereits im Jahr 1978 nahm sie gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern für wohltätige Zwecke eine Single-Schallplatte mit zwei Volksliedern auf. „Wohlauf in Gottes schöne Welt“ hieß das eine und das hat sie rein karrieremäßig auch gemacht.

So funktioniert Politik – alles eine abgekartete Nummer! Oder etwa nicht?

Die Menschen, die ohnehin nicht mehr alles glauben, was sie lesen, hören, sehen, was geredet und ihnen aufgetischt wird, sind davon überzeugt, dass die-da-oben sowieso alles bestimmen.

Denn wer politisch ganz oben das Sagen hat, in Kommune oder Gemeinde aktiv ist und wo immer Politiker die Geschicke der Demokratie lenken und leiten, geht’s vermutlich gar nicht ohne Mauscheleien und Getrickse.

Stimmt es denn wirklich, dass manche Politiker uns verschaukeln, hereinlegen, anschmieren, lackmeiern, zum Narren halten, irreführen und kungeln was das Zeug hält?

Außerdem noch mit Lobbyisten gemeinsame Sache machen, uns hintergehen und für dumm verkaufen?

Werden wir Wähler nach Strich und Faden beschissen?

Fest steht, dass Versprechungen vor der Wahl und nach der Wahl zwei völlig verschiedene Schuhe sind!

Selbst neulich bei der Europa-Wahl war das der Fall. Die europaweit auserwählten Aspiranten, die eigentlich Jean-Claude Juncker beerben sollten, blieben auf der Strecke. Eine neue Kandidatin wurde aus dem Hut gezaubert. Das war unsere Uschi und die hatte doch vorher niemand auf dem Zettel! Oder doch?

Ob Mutti Merkel sich wohl vorgenommen hat, das europäische Haus ein bisschen zu lüften, ein wenig hier zu ruckeln und dort zu zuppeln, weil sie womöglich altgediente Möbel vom Speicher ins Foyer räumen möchte?

Das wäre selbstverständlich kein Betrug. Das wäre nur ein wenig Anschubhilfe, um etwas eben in die richtige Spur zu lenken – so wie fürsorgliche Mütter nun eben mal sind!

22.07.2019