Heinz und Gerda und der Einkaufszettel

Und dann schreib mal noch Korn auf deinen Zettel, Gerda!

Weshalb das denn, willste Brot backen? Dann reicht auch Mehl….

Nee, aber man soll doch desinfizieren, Gerda!

Wie jetzt, willst du dir mit Korn die Hände einreiben?

Nicht die Hände – ich dachte mehr an innerlich! Korn tötet Viren, sozusagen medizinisch…

Wer hat dir denn den Floh ins Ohr gesetzt, Heinz?

Das ist einfach nur logisches Denken und praktische Vorsorge, Gerda! Du bist doch die, die Angst vor Ansteckung hat!

Na aber deswegen kann man doch nicht mit Fahne und angetütert rumlaufen – denk mal an deine Leber…!

Medizin hat nun mal Nebenwirkungen, da muss man sich eben entscheiden, was man will; in diesem Fall will man kein Corona, dafür hat die Leber ein paar Aufgaben mehr! Und nach Spargel kannste schon mal Ausschau halten – soll schon welchen geben, haben die im Radio gesagt.

Kann ich mir kaum vorstellen, Heinz. Denen fehlen doch die Erntehelfer aus Osteuropa, die dürfen wegen Corona nicht einreisen. Also Ostern ohne Spargel, aber mit schönem Wetter und Stubenarrest…

Und völlig ohne Fußball, und zwar auf lange Sicht! Keine Bundesliga, keine EM, nix ist mit Olympia…! Dafür mit minderjährigen Quälgeistern zuhause, Ausgangssperre und Versammlungsverbot – da ist doch der Lagerkoller vorprogrammiert! Nicht zu vergessen: Vermummungs-Erlaubnis beim Einkaufen, Gerda!

Ist doch die ideale Kleidung für Bankräuber und anderes windiges Pack. Schwarze Sonnenbrille, Mundschutz, Handschuhe – fehlt nur noch der Kaftan, dann denkste, du bist bei den Beduinen! Ach ja, die sollen in diesem Jahr beim Spargelstechen helfen, hat deine Freundin, die Weinkönigin aus der Pfalz vorgeschlagen.

Beduinen zum Spargelstechen?

Nu nagel mich nicht auf die Beduinen fest, aber Flüchtlinge sollen helfen – hat sie gesagt, die Klöckner!

Kennen die denn überhaupt Spargel? Wächst der denn bei denen?

Woher soll ich das wissen, Heinz. Die Klöckner wird’s schon wissen, die macht doch in Landwirtschaft und so, das setzt doch Ahnung voraus – oder meinste etwa nicht, Heinz?

Und an Bier und Klopapier sollteste beim Einkaufen auch denken, Gerda.

Klopapier ist Mangelware und Bier ist noch da.

Ja aber, wenn’s Bier alle ist…

Dann ist das wie mit dem Klopapier. Das ist in allen Geschäften ausverkauft, sagt Frau Plottke und die muss es wissen, die arbeitet bei Rossmann.

Dann werde ich mal die alten Zeitungen sicherheitshalber nicht wegwerfen!

Warum das denn nicht?

Kann man in kleine Stücke reißen und schlimmstenfalls als Klopapier verwenden.

Igitt, Druckerschwärze am Hintern…!

Besser als gar kein Papier…

Jetzt halt dich aber mal ein bisschen zurück, Heinz!

Ist bei den Beduinen bestimmt immer noch üblich und früher, so nach dem Krieg, war das auch bei uns ein begehrter Gebrauchsgegenstand. Bevor man gar nichts hatte…frag einfach deine Mutter, die erinnert sich bestimmt noch daran!

Meinste, solche Zeiten kommen wieder, Heinz? Die reden doch immer davon, dass es keine Versorgungsmängel geben wird!

Na Äppel, Brot und Butter kannste ja auch überall kaufen, bloß Klopapier und Nudeln sind knapp und das ist ein Problem. Drum denk mal an den Korn, mein Schatz, man weiß schließlich nie, was noch so kommt. Vielleicht biste mal total happy, wenn dein Heinzilein was zum Desinfizieren aus dem Schrank holt…!

26.03.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.